Lust auf Japan – Review


Am Freitag den 11. September 2015 fand in der Gaststätte Lehmsiek das Whisky-Tasting “Lust auf Japan?” statt.
Unsere Whisky-Tastings erfreuen sich wachsender Beliebtheit, was sich in stetig steigender Teilnehmerzahl bemerkbar macht. Aus organisatorischen Gründen stand uns diesmal nicht der grosse Saal sondern nur die “Gute Stube” zur Verfügung. Mit 18 festen Anmeldungen und einigen “Wackelkandidaten”, sollte dies auch kein Problem darstellen – eigentlich.

Kurz vor Beginn der Veranstaltung waren bereits alle Plätze belegt und es kamen immer noch weitere Whisky-Liebhaber. Da pro Whisky nur eine Flasche zur Verfügung stand, mussten wir die Teilnehmerzahl auf 35 begrenzen. Mit ausgezogenen Tischen und weiteren Stühlen wurde das Personal der Gaststätte Lehmsiek sehr schnell Herr der Lage und das Tasting konnte beginnen.

Auch dieses Mal konnten wir ein sehr breit gefächertes Publikum begrüßen. Von echten Whisky-Novizen bis zu langjährigen Whisky-Liebhabern war wieder alles vertreten. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle nochmals bei Thomas Krüger, Inhaber von ‘Krüger – Châteaus & Chocolats Whisky’ und Betreiber der Whisky-Auktion Whiskyauction.com.
Herr Krüger, der als Teilnehmer anwesend war, half schnell und unkompliziert mit Nosing-Gläsern aus. So etwas hat der Whisky-Experte immer dabei 😉

Mit den Whisky-Tastings in der Gaststätte Lehmsiek möchten wir neben dem reinen Genuss auch viele Hintergrundinformationen zu dem jeweiligen Thema liefern.

Whisky ist nicht nur die spannenste Spirituose sondern hat auch sehr interessanten Geschichten zu bieten.

Whisky aus Japan

Whisky aus Japan

Speziel die Geschichte des japanischen Whiskys hat einiges zu bieten. Neben den 6 Whiskies, die an diesem Abend verkostet wurden, wurde die Geschichte des japanischen Whiskies ausführlich durchleuchtet.

Zum einen führte die Wahl eines japanischen Whiskys (Yamazaki Sherry Cask 2013)  zum besten Whisky der Welt durch den Whisky-Author Jim Murray (Whisky Bible) zu steigenden Preisen. Ein weiteres Ereignis sorgte dafür, dass japanische Whiskies derzeit kaum zu kriegen oder zumindest sehr teuer zu bezahlen sind.

Der Vater des japanischen Whiskys, Masataka Taketsuru, lernte während seines Schottland-Aufenthalts (1918-1920) die Schottin Rita Cowan kennen und lieben. Die beiden heirateten im Januar 1920 und gingen im Anschluss nach Japan um dort Pionierarbeit für den Whisky zu leisten.
Anlässlich des 80. Geburtstages der Firma Nikka, die von Masataka Taketsuru gegründet wurde, wurde ihre Lovestory verfilmt und als Daily Soap im Rahmen der Asadora (japanisches Morgendrama) mit 150 Episoden ausgestrahlt.
Diese Morning Soap schaffte es, dass Millionen Japaner für Whisky begeistert wurden und buchstäblich die Regale der Whisky-Stores plünderten.

Die Whiskies des Abends:

  1. Nikka Black 8 YO
  2. Taketsuru Pure Malt
  3. Miyagikyo 10 YO
  4. Nikka Coffee Grain
  5. Hibiki 12 YO
  6. Nikka from the Barrel

 

Eine PDF der während des Abends gezeigten Keynote-Präsentation kann bei Bedarf angefordert werden. Für Teilnehmer der Tasting stellen wir diese gern zur Verfügung, werden Sie jedoch nicht mehr öffentlich zum Download anbieten.

Eine Mail an Jens Fischer oder über unser Kontaktfomular und wir versenden den Download Link.