Whisky Tasting – Lust auf Japan


 

Whisky Tasting - Lust auf Japan

Japanische Whiskies

Am 11. September wird in der Gaststätte Lehmsiek,  bei Eckernförde, das nächste Whisky Tasting stattfinden. Dieses mal haben wir uns die Japaner als Thema ausgesucht.

Bester Whisky kommt aus Japan

Derzeit befindet sich japanischer Whisky auf einem sagenhaften Höhenflug. In der aktuellen Ausgabe der jährlich erscheinenden Whisky Bible von Jim Murray, wurde ein Single Malt aus Japan zum besten Whisky der Welt gekürt. Dieser Schock für die Schotten wurde von den Medien dankend aufgenommen und vom Abendblatt bis zum NDR berichteten alle über dieses Ereignis.

This slideshow requires JavaScript.

 

Geschichte des japanischen Whiskies

Für die Kenner der Whisky-Szene war Jim Murray’s Urteil hingegen nicht so eine riesige Überraschung. Schließlich hatten die japanischen Whiskies seit Jahren einen hervorragenden Ruf und die Entwicklung der schottischen Whisky-Industrie fand bei vielen Freunden des uisgebeatha nicht nur Befürworter. Das die Japaner zwar nicht alles erfunden haben, womit sie am Markt erfolgreich sind, ist ja bekannt. Das gilt selbstverständlich auch für den Whisky. 

Das Japan jedoch bereits in den 1920er Jahren mit der Produktion von Whisky begann, dürfte für viele neu sein. Zwei Personen – genau genommen eher drei – spielten hierbei eine tragenden Rolle. Als Vater des japanischen Whiskys gilt Masataka Taketsuru. Im Dezember 1919 ging er im Alter von 25 Jahren nach Schottland. Taketsuru’s Traum war es, die Herstellung von Whisky kennenzulernen, um dann in Japan selbst Whisky herzustellen. Nicht geplant war hingegen, dass sich Taketsuru verlieben und als verheirateter Mann nach Japan zurück kehren sollte. Seine Frau Jessica Roberta Cowan gilt heute als Mutter des japanischen Whiskys.

Die zweite männliche Hauptperson des japanischen Whiskys war Shinjiro Torii. Torii war ein erfolgreicher Weinhändler und erkannte um 1920 das Potential für den japanischen Whiskymarkt. Er gründete 1923 die erste japanische Malt Brennerei, die Yamasaki Distillery. Bereits für die Planungsphase konnte er Masataka Taketsuru gewinnen, welcher auch der erste Distillery Manager von Yamazaki wurde.

Preisentwicklung der japanischen Whiskies

Derzeit ist es schwierig – oder zumindest ziemlich teuer – geworden, gute japanische Whiskies zu bekommen. Mehrere Faktoren führten dazu, dass Whiskies aus dem Land der aufgehenden Sonne, immer teurer wurden. Ob man bei den aktuellen Preisen noch von einem gutem Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen kann, muss jeder für sich selbst beantworten. In den gängigen Whisky-Auktionen, wie z.B. www.whiskyauction.com, werden für japanische Whiskies beachtliche Preise erzielt. Die Gründe dafür werden während des Whisky Tastings ausführlich behandelt.

 

Whisky Tasting – Lust auf Japan

Am 11. September wird das Thema “Whiskies aus Japan” ausführlicher behandelt. Neben den historischen und aktuellen Hintergründen werden wieder 6 hochwertige Whiskies (Blends & Malts) verkostet.

Reservierungen können über diese Seite oder in der Gaststätte Lehmsiek vorgenommen werden.